Ferienhaus-Park Brennickenswerder
Erholen, wo der Eisvogel
noch zu Hause ist
M
e
n
ü
X

Orchideen und Wildblumen

Durch das Naturschutzgebiet um Brennickenswerder zu spazieren, dürfte vor allem für Pflanzenliebhaber eine wahre Freude sein. Hier finden sich Kiefern- und Mischwälder, ausgedehnte Wildblumenwiesen und Moorlandschaften mit Pflanzen, die andernorts schon längst ausgestorben sind. 200 Pflanzen, die auf der Roten Liste der bedrohten Pflanzen in Deutschland stehen, wurden im Naturpark nachgewiesen, darunter allein 15 wilde Orchideenarten.

Den Erhalt bedrohter Pflanzenarten hat die Region u. a. dem Naturschutzgroßprojekt “Uckermärkische Seen” zu verdanken, in dessen Rahmen 2009 der Pegel des Mellensees durch den Bau eines Dammes angehoben wurde, um die ihn umgebenden Moorflächen zu schützen. Das revitalisierte Braunmoosmoor – das Mellenmoor – beherbergt nicht nur zahlreiche gefährdete Tiere, sondern auch seltene Pflanzen, z. B. die “Rote Wasserminze”.

Eisvogel, Biber und Adler

In unserem Ferienhaus-Park mitten im Naturschutzgebiet haben Sie gute Chancen, den Fischadler beim Jagen im Mellensee zu beobachten. Auch der seltene und viel größere Seeadler zieht manchmal seine Kreise über der Halbinsel. Eins von etwa zehn Seeadlerpaaren im Naturpark Uckermärkische Seen hat sein Nest zwischen Brennickenswerder und der Naturschutzstation Woblitz.

Ab Februar und März kommen die Kraniche. Unsere Kranich-Stammgäste landen gerne auf der Wiese rechts vor der Einfahrt aufs Gelände. Wenn der Wind günstig steht, kann man den stattlichen Großvögeln sehr nahe kommen. Auch der Eisvogel ist in der Umgebung von Brennickenswerder zu finden. Um ihn zu beobachten, braucht es allerdings Geduld und Glück. Weniger scheu sind die Graureiher, die oft am Großen Lychensee zu finden sind und sich von den Badenden nicht verscheuchen lassen.

Seit einigen Jahren gibt es in der unmittelbaren Nachbarschaft des Ferienhausparks einen Biber, dessen Spuren und Werkstätten man überall an den Seen aufspüren kann.